Anleitung zum Nicht-existent-sein

Anleitung zum Nicht-existent-sein

Den folgenden satirischen Text schrieb ich für das PhotoDer Nicht-Existente. Siehe bitte dort.

Anleitung zum Nicht-existent-sein
oder
Wie man unsichtbar wird


Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, unsichtbar sein wollen, sollten Sie sich an folgende Anweisungen halten:

1. körperliches Erscheinungsbild

Verzichten Sie auf auffällige Kleidung.
Achten Sie auf den Zustand Ihrer Kleidung. Kaputte und/oder dreckige Kleidung fällt auf.
Verzichten Sie auf Kleidung mit grellen Farben. Im Winter sind Schwarz, Grau und dunkles Blau geeignet, im Sommer Pastelltöne.
Verzichten Sie auf eine auffällige Kosmetik.
Verzichten Sie auf eine auffällige Frisur oder Haarfarbe. Gegebenenfalls müssen Sie Ihre Haare färben.
Verzichten Sie auf Tattoos.
Verzichten Sie auf Piercings im Gesicht.
Verzichten Sie auf auffälligen Nagellack.
Achten Sie sorgfältig auf Ihre Hygiene. Ein ungepflegtes Äußeres ist auffällig, muss also unbedingt vermieden werden.
Verzichten Sie auf Parfüm bzw. Aftershave. Am Besten riechen Sie nach gar nichts.
Verzichten Sie auf Schmuck jeglicher Art.

2. Verhalten

Verzichten Sie auf auffälliges Verhalten jeglicher Art.
Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zu Menschen, wo es nur geht. Wenn Sie sowieso schon misanthropisch sind, wird Ihnen das ohnehin sehr leicht fallen. Wenn Sie im Besitz einer schizoiden oder ängstlich-vermeidenden Persönlichkeitsstörung sind, wird Ihnen diese Lebensweise sehr entgegen kommen, sofern Sie Ihnen nicht schon längst vertraut ist.
Verlassen Sie Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus nur wenn es unbedingt sein muss.
Vermeiden Sie in der Öffentlichkeit jeglichen Augenkontakt zu Menschen.
Suchen Sie sich eine Beschäftigung, die Sie allein machen können. ( Eine Beschäftigung brauchen Sie dringend.)
Versuchen Sie Ihre Probleme immer allein zu lösen.
Bitten Sie nur dann um Hilfe, wenn es anders nicht geht.
Schaffen sie sich einen Internetanschluss an. Über das Internet gelangen sie an Informationen ohne mit Menschen sprechen zu müssen.
Verzichten Sie auf den Kontakt zu Menschen über das Internet, auch wenn diese anonym sind.
Verzichten Sie auf Freunde.
Verzichten Sie auf einen Ehepartner.
Verzichten Sie auf Kinder.
Verzichten Sie auf sexuelle Kontakte zu Menschen.
Verzichten Sie auf den Kontakt zu Ihren Eltern und Geschwistern oder sonstigen Verwandten.
Verzichten Sie auf Haustiere.
Verzichten Sie auf Berufstätigkeit.
Verzichten Sie auf Drogen und Alkohol. Es besteht die Gefahr, dass Sie alle Hemmungen verlieren und sich auffällig verhalten.
Verzichten sie auf Zigaretten. Raucher sind zunehmend unbeliebter und deshalb auffällig.
Achten Sie auf die Lautstärke von Fernseher, Stereoanlage und Radio in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus. Benutzen Sie Kopfhörer.
Vermeiden Sie jeglichen Krach in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus, der die Aufmerksamkeit der Nachbarn auf Sie lenken könnte.
Wenn möglich, ziehen Sie in eine einsame Gegend.

3. Wenn der Kontakt zu Menschen nicht zu vermeiden ist, befolgen Sie folgende Regeln :

Suchen Sie den Augenkontakt zu Menschen, wenn Sie mit ihnen sprechen. Das ist unauffälliger.
Sprechen Sie nicht zu laut, aber auch nicht zu leise.
Sprechen Sie nicht mehr als unbedingt nötig. Die Menschen, mit denen Sie gesprochen haben, sollen Sie nach 5 Minuten schon wieder vergessen haben.
Sprechen sie niemals über persönliche Dinge. Je weniger die Menschen über Sie wissen, desto besser.
Benutzen Sie Phrasen wie : "Guten Morgen/Tag/Abend" und "auf Wiedersehen". Diese minimale Höflichkeit ist unauffälliger.
Wenn man Sie unaufgefordert etwas fragt, z.b. nach der Uhrzeit, einer Straße, oder der Toilette, geben Sie minimal höflich eine Antwort und suchen danach das Weite.
Beginnen Sie niemals ein Gespräch.
Vermeiden Sie Aufzüge. Benutzen Sie die Treppenhäuser.
Wenn möglich, vermeiden Sie öffentliche Verkehrsmittel. Gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem Auto oder dem Fahrrad.
Wenn Sie auf der Straße gehen, richten Sie ihren Blick stets im Winkel von 45 Grad nach unten. So vermeiden Sie generell jeden Augenkontakt.
Tragen Sie einen Hut mit großen Krempe oder eine Baseballkappe. Wenn Sie jetzt noch den Kopf zum Boden senken ist Ihr Gesicht völlig verdeckt.
Benutzen Sie Nebenstraßen. Dadurch minimieren Sie nicht nur den Kontakt zu Menschen, Sie kommen auch schneller an Ihr Ziel.
Minimieren Sie Ihren Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Je mehr Zeit Sie in der Öffentlichkeit verbringen desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit Menschen in Kontakt geraten.
Bei öffentlichen Veranstaltungen suchen Sie die schattigste Ecke und/oder die hinterste Sitzreihe, möglichst weit weg von den Menschen.
Suchen Sie wann immer es geht die geographische Distanz zu Menschen. Wer nicht gegenwärtig ist, mit dem kann man auch nicht sprechen.

4. Fazit

Denken Sie immer daran : Sobald Sie Augenkontakt herstellen und/oder mit Menschen sprechen, sind Sie sichtbar und damit existent im Bewusstsein der Menschen. Vermeiden Sie alles, was die Aufmerksamkeit der Menschen auf Sie lenken könnte. Handeln Sie stets nach dem Motto :

Schnauze halten und in Deckung bleiben

Wenn Sie diese Regeln befolgen, sind Sie sehr schnell unsichtbar. Nicht im physikalischen Sinne, sehr wohl aber im psychologischen/soziologischen Sinne.

Wer unsichtbar ist, existiert nicht im Bewusstsein der Menschen.

ACHTUNG : Wenn Sie erst einmal permanent unsichtbar sind, ist es sehr schwer wieder sichtbar zu werden. Aus diesem Grund rate ich auch niemanden diesen Weg zu beschreiten. Der Preis ist enorm hoch.


Mit freundlichen Grüßen

Stephan Potratz

PDF