Beziehungen

Beziehungen

Beziehungen

Es gibt Menschen, die Beziehungen ernst nehmen und es gibt Menschen, die das nicht tun.

Unter "eine Beziehung ernst nehmen" verstehe ich die bedingungslose Anerkennung der berechtigten Gefühle und Bedürfnisse der Mitmenschen. Man nennt das auch Respekt und gegenseitige Rücksichtnahme.

Es gibt Menschen, die in dem Wahn leben, nur ihre Gefühle, Bedürfnisse und vor allem Interessen würden existieren. Die berechtigten Gefühle und Bedürfnisse ihrer Mitmenschen zählen für sie nicht. Statt dessen betrachten sie ihre Mitmenschen nur als Gebrauchsgegenstände und Verfügungsmasse. Leider können sich solche "Menschen" mit ihrer antisozialen Lebenseinstellung überall in der Welt immer wieder durchsetzen. Wenn diese "Menschen" in sehr mächtigen Positionen gelangen, dann bringen sie Millionen von Menschen, in Form von Weltkriegen und Genoziden, den Tod.1

Was passiert, wenn ein Mensch, der Beziehungen ernst nimmt und ein Mensch, der das nicht tut, aufeinander treffen ? Was muss früher oder später passieren ?

Derjenige, der Beziehungen ernst nimmt, wird von demjenigen, der Beziehungen nicht ernst nimmt

- enttäuscht
- im Stich gelassen
- vernachlässigt
- verraten
- verletzt ( physisch oder psychisch )
- vergewaltigt
- ausgebeutet
- versklavt
- verkauft
- oder sogar getötet.

Beziehungsunfähig ist derjenige, der eine Beziehung grundsätzlich nur als Petitesse2 betrachtet und sich lieben lässt. Wer eine Beziehung nicht ernst nimmt, der wird auch nichts in diese Beziehung investieren; stattdessen wird er3 die Beziehung nur ausbeuten.

Überall dort, wo es zu einem Ungleichgewicht in der Bewertung von Beziehungen kommt, entstehen Probleme. Diese Probleme entstehen zwischen einzelnen Personen, in der Ehe, in Familien, zwischen Bevölkerungsschichten und Nationen.

Eine asymmetrische Bewertung von Beziehungen wird durch eine weit verbreitete Geisteskrankheit hervorgerufen; der Ich-bin-was-besseres-als-du-Karnkheit. Diese Erkrankung des Geistes ist die Ursache für Rassismus, Klassismus, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit und andere Formen der Verachtung.

Wer nimmt Beziehungen ernst und wer nicht ? Das ist die große Frage. Leider wird diese Frage manchmal erst dann beantwortet, wenn es schon zu spät ist.
Nicht umsonst gibt es in der deutsche Sprache das Sprichwort : Trau, schau, wem.

Wem kann man vertrauen und wem nicht ?
Die Antwort liegt irgendwo zwischen verantwortungslosem Vertrauen4 und zerstörerischem Misstrauen.


Mein Name ist Stephan Potratz

und das ist meine Meinung

hier aufBienenvilla.com

Köln, 31.5.2015

Anmerkungen und Ergänzungen

1 Gerade wir Deutschen sollten das, aus den Erfahrungen von 1933 bis 1945, besser wissen als jede andere Nation.

2 Petitesse = Nebensächlichkeit, Kleinigkeit von geringem Wert

3 Selbstverständlich gibt es auch Frauen, die beziehungsunfähig sind.

4 Statt von "verantwortungslosem Vertrauen" könnte man hier auch von "blindem oder achtlosem Vertrauen" sprechen. Wie auch immer. Es stellt sich immer die Frage, wie viel Vertrauen kann man verantworten ?

PDF