Schlaganfall

Schlaganfall

Am 19.1.2016 gegen 15.00 Uhr reichte ich meiner Mutter eine Tasse Tee. Als Sie danach greifen wollte, sah ich, dass ihre rechte Hand die Tasse nicht richtig halten konnte, ihr rechter Mundwinkel herunterhing und als sie versuchte zu sprechen, konnte ich kein Wort verstehen.

Mir schoss nur noch ein Wort durch den Kopf : Schlaganfall !
Gleichzeitig wurde mir heiß und ich dachte : "Oh, nein. Bitte nicht."

Ich stürzte zum Telephon und rief über 112 den Notarzt an. 10 Minuten später trafen die Rettungskräfte ein und verbrachten meine Mutter in die Uni-Klinik auf die "Stroke Unit" der Neurologie. Die "Stroke Unit" ist eine Abteilung innerhalb eines Krankenhauses, die auf die Behandlung von akuten Schlaganfällen spezialisiert ist. Leider hat nicht jedes Krankenhaus ein Stroke Unit. Meine Mutter wurde sofort mit MRT ( Magnet Resonanz Tomographie ) und Ultraschall untersucht.
Es wurde ein "stummer Schlaganfall" diagnostiziert. Wird auch als TIA (Transitorische ischämische Attacke) bezeichnet.

Ein stummer Schlaganfall ist eine vorübergehende Durchblutungsstörung im Gehirn, der keine bleibende Schäden hinterlässt. Ein stummer Schlaganfall darf aber nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Der stumme Schlaganfall geht dem schlimmen Schlaganfall oft voraus.

Ich betrachte diesen Vorfall als ernstzunehmenden Warnschuss.

Meine Mutter wurde am 21.1.2016 entlassen. Ihr geht es soweit ganz gut und sie nimmt Medikamente gegen Thrombose und Cholesterin ein.

Der Schlaganfall meiner Mutter hat mich zutiefst erschrocken. Während ich auf die Diagnose wartete fragte ich mich, ob meine Mutter wohl bleibende Schäden davontragen oder vielleicht sogar versterben würde. Sorgenvolle Ungewissheit ist eine Qual.

An diesem Vorfall erkennt man sehr deutlich, wie schnell sich das Leben ändern kann.
Wir, also meine Mutter und ich, hatten noch mal Glück.
Andere hatten dieses Glück nicht.

Zum Thema habe ich folgenden Links hinterlegt :

www.jameda.de/gesundheit/herz-kreislauf/stummer-schlaganfall-entstehung-vorbeugung/

www.wikipedia.org/wiki/Transitorische_ischämische_Attacke

Stephan Potratz haftet nicht für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Potratz

Köln, 24.1.2016