Verdrängung

Verdrängung

Verdrängung

Jeder Mensch kann überall und jederzeit sterben, sei es durch Unfall, Krankheit, Alter, Fahrlässigkeit, Suizid oder Mord. Wenn wir uns jeden Tag diese Tatsache vergegenwärtigen würden, könnten wir das Haus kaum noch verlassen.
Wir würden uns jeden Tag die Frage stellen :"Ist heute der Tag, an dem ich sterbe ? Ist heute der Tag, an dem ein von mir geliebter Mensch stirbt ?"
Es liegt klar auf der Hand, dass wir durch diese Bewusstwerdung lähmende Angst empfinden würden. Also müssen wir verdrängen, damit wir handlungsfähig bleiben.

Aus dieser Überlegung heraus, komme ich zur der Vermutung, dass Menschen die unter Angst- und Panik-Attacken leiden, in Wahrheit schlechte Verdränger sind. Angst- und Panik-Attacken haben immer irgendwie mit Tod und Vernichtung zu tun. Die Tatsache, dass wir jederzeit sterben können, gilt für alle Menschen, egal ob wir diese Tatsache nun verdrängen oder nicht. Aber es gibt Menschen, die können eben besser verdrängen als andere.

Es gibt das Motto : Führe dein Leben so, als wenn du nur noch einen Tag zu leben hättest. Würden die Mensch nach diesem Motto handeln, würden sehr viele Menschen ihren ungeliebten oder sogar verhassten Job sofort hinschmeißen. Welche Konsequenzen das für den Einzelnen nach sich zieht, muss ich hier nicht weiter ausführen. Genau deshalb macht das auch keiner.
Es kann nämlich sehr gut sein, dass man den heutigen Tag eben doch überlebt. Dann stellt sich plötzlich die Frage : "Ist heute der Tag, an dem ich überlebe ?"
Man kann dieses Motto aber auch anders interpretieren; als Aufforderung, die Dinge die einem wichtig sind heute zu tun, weil man eben nicht weiß, ob man morgen noch lebt.
Carpe diem.1

Ich bin eigentlich kein Freund der Verdrängung. Der Schritt von der Verdrängung zur Verleugnung ist sehr klein. Beide sind sehr schlechte Berater. Aber ich sehe ein, dass ein gewisses Maß an Verdrängung notwendig ist, damit wir leben können.

Trotzdem sollten wir uns regelmäßig daran erinnern, dass es jederzeit vorbei sein kann. Wir sollten nie vergessen, wie verletzlich und sterblich wir sind. Gerade deshalb sollten wir uns täglich fragen :
"Was ist wirklich wichtig im Leben und was nur oberflächliche Petitesse ?
Was ist Sein und was ist nur Schein ?"

Mein Name ist Stephan Potratz

und das ist meine Meinung

hier aufBienenvilla.com

Köln, 12.7.2015

Anmerkungen und Ergänzungen

1 lat. = "Genieße den Tag" oder wörtlich: "Pflücke den Tag"

PDF